Peter O. Mahler bei Annette Tänzer Köln | Logo

Das Label Peter O. Mahler zwischen Extravaganz und Purismus

Peter O. Mahler studierte Textil und Design in Krefeld. Nach seinem Abschluss als Textilingenieur war Peter O. Mahler als Designer für mehrere deutsche Labels tätig, bevor er 1993 mit zwei Partnern zusammen in Düsseldorf die Private Fashion Trade GmbH gründete. Mit dem Label Peter O. Mahler wurde eine Marke geschaffen für Frauen, die Mode im Premium Bereich suchen. Puristisch, individuell und dabei tragbar mit lässigem Sexappeal. Perfekt geschnitten die Blazer und Hosen. Unwiderstehlich die Blusen. Vor allem in Weiß unterstreichen sie die strenge Ästhetik, die Peter O. Mahler immer wieder auszeichnet.

Nachhaltigkeit und Fair Trade

Als einer von wenigen Fashion-Anbietern produziert die Private Fashion Trade ihr Label ausschließlich in Deutschland. In der Nähe von Berlin werden die „feinen Zwirne“ zugeschnitten, genäht und einem perfekten Finish unterzogen. Lediglich Gestricktes kommt aus Italien. Hier ist in der Nähe von Carpi in der Emilia Romagna ein kleiner Familienbetrieb für Peter O. Mahler tätig, der mit großer Hingabe und viel Liebe die perfekte Ergänzung zur deutschen Konfektion liefert. Nachhaltigkeit und Fair Trade sind unter diesen Bedingungen geradezu selbstverständlich. Für den Designer aber auch eine Herzensangelegenheit.

Wo findet man das Label Peter O. Mahler?

Heute beliefert die Private Fashion Trade etwa 200 internationale Fachhändler im Avantgarde-Bereich. Nicht nur in den europäischen Nachbarländern, auch in Rußland, Amerika und Australien ist das Label Peter O. Mahler beliebt und begehrt. 1997 eröffnete das Unternehmen seinen ersten Store im Düsseldorfer Antiquitätenviertel. 2015 erfolgte dann der Umzug an den heutigen Standort am beliebten Carlsplatz. Schließlich entstand 2000 ein weiterer Store in Berlin, wo sich heute im berühmten Scheunenviertel auch das Atelier befindet.

In Köln hat sich schon seit Jahren Annette Tänzer für das erfolgreiche Label entschieden. Denn hier gilt schon immer die Devise: Mehr sein als scheinen.